Christoph Pfister – Manifest der Geschichtskritik

 

Ein Text des Schweizer Historikers und Burgenforschers Christoph Pfister. Im Zuge des gegenwärtigen Tartaria Hypes ist es immer wieder gut, sich auf die Urväter der Chronologie- und Geschichtskritik zu stützen. Unsere Geschichte ist gefälscht, doch ob wir jemals wissen werden was wirklich geschah, das steht in den Sternen. Und diese Unsicherheit wird heute oftmals für eigene Ziele ausgenutzt. Geschichtsfälschung hat nichts mit Tartaria zu tun. Tartaria aber mit Geschichtsfälschung. Die Schriften sind gefälscht. Die Karten sind gefälscht. Dieser Text von Christoph Pfister bringt es auf den Punkt und war es mir wert, daraus ein Video und einen Podcast zu machen. Dieses Video ist dem Wirken von Christoph Pfister gewidmet.

Homepage des Schweizer Historikers und Burgenforschers Christoph Pfister http://www.dillum.ch

Das Musikstück ist vom Komponisten Antonio Lauro und heisst “El Marabino”. Wer möchte kann es sich hier herunterladen.

Zu diesem Video gibt es auch eine Podcast-Version.

Vielen Dank für’s anschauen.

Video herunterladen (Rechtsklick –  Link/Ziel speichern unter…)

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

10 Kommentare

  1. Breitfuss zum II

    Ok, niemand eine plausible Erklärung. Geschichtskritik eher verwirrend als nützlich, wenn man nicht GENAU hinschaut, und irgendwelche Lateinische Namen aus den Fingern saugt und in den Raum stellt? Ist für mich jedenfalls genau soviel Wert wie Geschichtspropaganda aus Klöstern.

    • Es geht womöglich vorerst mal darum, die richtigen Fragen zu stellen, und nicht darum, die eine Version, oder die andere Version, als Absoluta zu erklären, welche dann je nach Stand des Autors noch einen staatlichen “Wahrheitsstempel” aufgedrückt bekommt. Was soviel bedeutet wie: Wer etwas anderes sagt, schreibt, oder als möglich in den Raum stellt, wird (Mit Gewalt) bestraft. Denn der Staat hat das Gewaltmonopol, (Zum Schutze der Schwachen geschaffen) welches von Menschen welche beim Staat arbeiten, missbraucht werden kann. Je nach Entwicklungsstand wollen Menschen nur Recht haben. Den “Recht” haben bedeutet Macht und Geld. Ob es wirklich wahr ist, was sie sagen, interessiert Menschen mit einem tiefen Entwicklungsstand nicht. So erschaffen sie Dogmen. Wer Dogmen in Frage stellt, dem passiert womöglich das, was dem Griechen Sokrates geschah. Also können wir nur die richtigen Fragen stellen, das Gelächter ertragen, und uns vor dem Mob in Sicherheit bringen, wenn sich nach vielen Jahren die Frage als berechtigt erweist.

  2. Hmmmm
    Geschichte, meiner Meinung nach die ungenauste Wissenschaft/Wahrheitsfindung überhaupt. Mich interessierte das Thema immer sehr, darum hatte ich auch 2 Bücher von Christoph gelesen… Beim Ortsnamen-Buch kam ich aber von der Logik her nicht ganz mit, Beispiel aus Pfisters Buch:

    “Sargans,
    Ort im südlichen Kanton Sankt Gallen, links des Rheins und am Eingang
    des zum Walensee führenden Seez-Tals.
    S.RGN(S) = SANCTAM ARAGONIAM, heiliges Aragonien
    Diese spanische Landschaft spielte eine bedeutende Rolle am Anfang der Geschichte.
    Vergleiche die Sage von den Argonauten und den Namen
    des legendären mesopotamischen Königs SARGON von Akkad.”

    ok, auf dem Wappen von Sargans ist eine Gans abgebildet, durch Sargans fliesst die ‘Saar’ also für mich heisst das Saar+Gans = SARGANS.
    Hat für mich überhaupt nichts mit der Herleitung im Buch zu tun. Heisst das jetzt der Autor liegt falsch? Er liegt womöglich mit ALLEM falsch? Oder wurde die Zuordnung NACHHER mit Gans und Fluss ergänzt? (Der Name SARGANS gab es zuerst wie in der Buchbeschreibung und später wurde der Fluss/Tiername als Erklärung zusammengebastelt? Finde ich nicht Plausibel.
    Schade finde ich das dazu keinerlei Erklärung im Buch gibt, glaube nicht das Chr.Pfister das Wappen von Sargans nicht kennt….
    Vielleicht hat da jemand eine Erklärung dafür,,,?
    Merci & Viele Grüsse B.

  3. Roman Ruder

    Ganz große Klasse eine super Darstellung von eigentlich fast nichts. Die ganze Zeit über durchfuhr ein unglaublicher starker Strom meinen Körper, auch jetzt noch während ich das hier schreibe. Daß heißt Volltreffer für das hier gesagte.
    Riesen Dank an dich

  4. Kirsten

    Wie immer bestätigt ein Chnopfloch Beitrag das schummerige Gefühl: „das kann doch alles nicht wahr sein!“ aber ich habe immer noch Fragen wie: sind wir die Liliputaner? Warum macht man die Mühe Geschichte zu fälschen? Wer hat daran Interesse? Was ist mit den Schlammflut-hinweisen? Gab es Riesenbäume, deren Reste heute als Berge/Hügel gelten.? Dienten die „alten Bauten“ tatsächlich zur Energieherstellung?und auf welcher Erd-Form fand und findet das Leben statt? Danke

  5. Günter Fries

    Hallo Herr Chnopfloch,
    wie nach jedem Video bin ich wieder mal fassungslos.
    Ich schaue schon seit geraumer Zeit Ihre Videos, manche
    mehrmals, weil ich es einfach nicht glauben kann. Nach über
    60 Jahren frage ich mich, warum ich eigentlich in die Schule
    gegangen bin ?……………..
    Ich hätte zu diesem Video eine für mich sehr wichtige Frage.
    Ab “34:15 San Fransisco USA 1906” sieht man mehrere Straßen-
    bahnen, die ohne Oberleitung fahren. Sie haben runde Gebilde
    ähnlich wie Kegel jeweils 2 Stck auf dem Dach.
    Können Sie erklären worum es sich dabei handelt ?
    Ich bin seit einigen Jahren auf der Suche nach einer geeigneten
    Energiequelle um ein altes Wohnhaus trocken zu legen und
    bewohnbar zu machen. Leider bin ich nur bis zum Lüling- Motor
    gekommen.
    Für sachdienliche Hinweise wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen u.
    Hochachtungsvoll

  6. Gerd Clauss

    Ja mein lieber Chnopfloch, mit diesem Video hast Du etwas an Fragen angestoßen, das bis jetzt für uns lebenden, und vor allem diejenigen die diese Informationen erhalten haben über das Video, ein breites Spektrum an ungeklärten Fragen eröffnet, sowie ebenfalls der Suche wo die Antworten zu allem verborgen sind.
    Dazu kommt noch das etwas ungewöhnliches in dieser Zusammenfassung nicht enthalten ist.
    Das ist die Frage im Bezug zu, das es einen Bruch gibt der etwa 350 bis vor 400 Jahren zu erkennen ist, indem nicht geklärt ist, gibt es diesen Mensch-Typ den wir jetzt darstellen und verkörpern erst seit diesem Zeitpunkt?
    Über die Gebäude die in Ausführungen mit Riesigen Türen, Treppen, etc. zu sehen sind, und die heute noch intakt sind werden keine Informationen herausgegeben warum die Gestaltung damals so gemacht wurde.
    Und vor allem können wir erkennen das sehr viele ehemaligen Bauten, die zerstört sind, oder nur noch einzelne Ruinen aufweisen, immer wieder in falschen Erklärungen als Informationen aufgezeichnet und an die Menschen weitergegeben wird.
    Der Zusammenhang zu den Funden von Skeletten, also Riesenmenschen wird überall total verschwiegen oder als Laune der Natur bezeichnet.
    Die Anekdoten über Nephilim etc. dadurch in der Bibel erklärt, als ob das schon tausende von Jahren her wäre.
    Wenn man die Funde sieht, und den ungefähren Grad der Zustände des Skeletts abschätzt, wäre es gut möglich das diese größere Ausführung Homo Gigantus Sapiens eventuell vor 500 Jahren erst ausgestorben ist, und eventuell die jetzige kleinere Species Home Sapiens in ihren Laboren erschaffen hat.
    Dann folgte etwas, das sich kein jetzt lebender Mensch vorstellen kann, und aus den Resten wurde dann mit einer erschaffenen Menschheit, die weder über die technischen Fähigkeiten, oder noch dem Bewusstsein der dahingerafften Riesenmenschen verfügt.
    Dahinter steckt oder steht etwas, dessen Einfluss wir zwar sehen und spüren, aber nicht wissen Wer, oder Was das wirklich ist.
    Es muss so Machtvoll sein, das es fortwährend die Menschen, egal ob Riesen oder Zwerge, in der Täuschung gefangen hält.
    Und wenn wir die jetzige Zeit nehmen um zu sehen wie weit der nächste Reset eventuell noch entfernt ist, kämen folgende Gedanken in den Sinn.
    Wir hören, sehen, immer klarer den gewollten Weg der jetzt im Einklang arbeiteten Regierungen auf der Welt,
    die Agenda der Digitalisierung.
    In dieser Digitalisierung wird nicht nur die Arbeitswelt genannt, es wird explizit auch die des Menschen gennant.
    Wenn man die Vorgänge aus der Vergangenheit nimmt, wird einem daraus klar, das ein gigantisches Programm läuft, um letztendlich das was Mensch ist, mit aller Macht und Betrug zu einem bestimmten Ziel geleitet werden soll.
    Das Ziel kennen schon sehr viele, aber sich vorstellen das dieses Ziel sogar so erreicht werden kann, wie es sich die Verantwortlichen dafür vorstellen und geplant haben, können sich die allerwenigsten Menschen.
    Dafür reicht das Erkennen dieser Utopie nicht aus.
    Und das war schon zuvor der Fall, denn sonst wäre diese Agenda nicht soweit fortgeschritten wie jetzt.

    Das Ziel das über Täuschung, Betrug, Gewalt und Versklavung erreicht werden soll trägt den Namen =

    Transhumanismus

    Denn kein Echter Mensch, ob
    Homo Sapiens Gigantus oder die jetzige Ausführung von der jetzigen
    Menschheit würde freiwillig über
    technologische Veränderungen zu
    einem Synthetischen, digitalisierten
    Lebewesen umgewandelt werden.

  7. Sensationell!
    Nur schon die Zusammenstellung des Bildmaterials!
    Danke, danke, danke!
    Weshalb nur haben wir in unseren Geschichtsbüchern der Schule nie nach Quellen gefragt?
    Was ist mit dem “Lehrmittelverlag”!?
    Danke nochmals ganz herzlich für diesen wunderschön gemachten und sehr gedankenanstossenden Beitrag!

  8. Leider bricht das Video bei mir in der 18. Minute ab und kann nicht weiter angeschaut werden. Bis dahin war es sehr spannend 🙂

    • Anscheinend war der Server dem Ansturm nicht gewachsen. Ich kam selber kaum noch auf meine Webseite. Sorry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert